Vanillekipferl | Weihnachtsbäckerei 



Hallo ihr Lieben, 

letztes Jahr habe ich ein Rezept für Nougatkipferl hochgeladen, das eigentlich mein abgewandeltes Vanillekipferlrezept ist. 

Das Vanillekipferlrezept habe ich – nachdem ich ein Rezeptvideo von Anne (Bodyfood) gesehen habe – jetzt erneut abgewandelt, um eine „gesündere“ Variante von Vanillekipferl zu backen. 

Zutaten: 

50 g gemahlene Mandeln

50 g gemahlene Haselnüsse

100 g Weizenmehl

175 g Dinkelmehl

ca. 6 EL Puder-Xucker

ca. 4 EL Bronxe 

2 Eigelb

ca. 150 g Kokosöl

ca. 10 g Butter

1 Prise Salz 

ca. 2TL Vanille (in meinem Fall aus der Vanillemühle)

Deko:

3 EL Puder-Xucker 

1 EL Mehl

Etwas Vanille

________________________________________________________

Alle Zutaten – außer die für die Deko – mit dem Knethaken und wenn nötig mit den Händen zu einem Teig kneten. 


Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und ca. eine Stunde kühlen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zu eine langen dünnen Rolle formen.

Nun in kleine Stücke schneiden, in Kipferlform bringen und auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. 

Die Bleche nacheinander bei 175°C ca. 10 Minuten im Ofen backen. 


Puder-Xucker, Mehl und Vanille mischen. Anschließend über die Kipferl sieben. 



Und fertig sind die Vanillekipferl. 

Ich wünsche euch einen süßen dritten Advent. 🎅🏻⭐️💫

Advertisements

Milch-Schnittentorte



Hallo ihr Lieben, 

ich habe den Backwettbewerb von Milch-Schnitte zufällig entdeckt und entschieden mitzumachen, weil mir die Idee für eine No-bake-Torte kam. 

Das Rezept möchte ich mit euch teilen:

Zutaten
Für den Boden:

14 Milch-Schnitten – 10 für den Boden, 4 zur Deko 

Für die Creme

500g Magerquark

200g Quark 

150 ml Sahne 

50 ml Milch 

2-3 EL Xucker oder Zucker 

Etwas Vanille

1TL Sanapart 

_________________________________________________

10 Milch-Schnitten zerkneten, sodass eine klebrige Masse entsteht. Das geht mit dem Flachrührer der Kitchenaid super. 


Die Masse auf den Boden einer Springform drücken (besser ohne Backpapier), kalt stellen. 


Die restlichen Zutaten zusammenrühren bis eine feste Creme entsteht. 

Die Creme auf den Boden geben, glatt streichen. Bis zum Servieren kalt stellen. 


4 Milch-Schnitten für die Deko halbieren und auf der Creme platzieren. 

Die Torte muss dauerhaft gekühlt werden, sonst wird der Boden weich. 


Ich wünsche Euch ein süßes Herbst-Wochenende. 

Himbeertiramisu



Hallo ihr Lieben, 

wir waren gestern zum Grillen eingeladen, um das tolle Wetter noch auszunutzen. Ich wollte einen Nachtisch mitbringen, der nicht allzu schwer ist und so auch zum warmen Wetter passt. 

Nach etwas Überlegung bin auf die Idee gekommen Himbeertiramisu zu machen –  das schmeckt durch die Himbeeren nicht ganz so schwer wie das Original. Ich habe gefrorene Himbeeren verwendet, dass das Tiramisu insgesamt noch etwas kühl ist. 

Das Tiramisu mit TK-Beeren sollte ca. 2h vor dem Servieren gemacht werden.  

Bei uns hat das Tiramisu für 6 Personen gereicht. 

____________________________________________________

Zutaten:  

10 Löffelbiskuits oder nach Größe der Form 

ca. 4-6cl Amaretto

200g TK-Himbeeren oder frische Beeren

500g Quark Magerstufe 

150g Joghurt 

150g Mascarpone 

4TL Xucker (Erythrit) oder Zucker  

etwas Vanille

Beispielsweise kleine Meringue als Deko

Die Löffelbiskuits auf dem Boden der Form verteilen. Den Amaretto und anschließend die Himbeeren darüber geben.


Quark, Joghurt, Mascarpone, Vanille und Xucker vermengen und über den Himbeeren verteilen. 

Als Deko beispielsweise kleine Meringues darüber streuen.

Bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern. Und fertig ist ein perfektes Dessert für heiße Tage 😊 

Für meine kleine Nichte habe ich übrigens ebenfalls alle Zutaten gemischt, aber eben den Amaretto weg gelassen. 


Ich wünsche euch einen süßen Sommertag! 

Schoko-Mascarpone-Fondanttorte  | Tauftorte



Hallo ihr Lieben,

ich habe mich lange nicht an Fondanttorten getraut. Ich habe, glaube ich, zwei mal versucht Fondant aus Marshmallows selbst herzustellen. Nachdem das aber eine ziemliche verklebte Katastrophe war habe ich das ganze Fondantthema aufgegeben. 

Irgendwann habe ich mich dann doch noch einmal getraut – mit fertig gekauftem Fondant. 

Heute zeige ich euch eine Tauftorte, die ich mit Fondant gemacht habe. 

Gefüllt ist diese Torte mit Schokobiskuit, Mascarponecreme, eingestrichen mit Swiss-Meringue-Buttercreme. Das Rezept für die Swiss-Meringue-Buttercreme habe ich von Frau Zuckerfee, weil sie so einfach am besten funktioniert.  

Als Vorlage diente die Taufkerze des Kleinen. 

Zutaten:

Biskuit:

10 Eier

375 g Zucker

Salz

225 g Mehl

225 g Speisestärke

3TL Backpulver 

200 g Schokotropfen

40-60 g Kakao

Mascarponecreme: 

500 g Mascarpone 

300 ml Sahne

3 EL Milch

75 g Zucker 

2 Pck. Vanillezucker

Etwas Vanille

3 TL Sanapart 

Swiss-Meringue-Buttercreme (nach Frau Zuckerfee): 

350 g Butter

200 g Zucker

Eiweiß

Salz

Deko:

Fondant nach gewünschtem Motiv und Belieben. 

In meinem Fall:

ca. 500g weißer Fondant (mit „Abfall“)

ca. 70 g grauer Fondant

ca. 50 g türkiser Fondant

ca. 20 g lila Fondant (jeweils von FunCakes)

Bäckerstärke oder Puderzucker

Essbarer Kleber

Sonstiges Werkzeug (Messer, Glätter, Tortenheber, Ausstecher, Roller…)

________________________________

Biskuit:  

Ich habe den Biskuit in dieser Form von Lidl gebacken. Das Gute daran ist, dass man nur einmal backen muss. Anschließend kann man den Biskuit einfach beliebig teilen. 

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Sobald das Eiweiß bereits etwas steif ist, den Zucker einrieseln lassen und eine Prise Salz hinzugeben.

Die Eigelb vorsichtig unter das Eiweiß heben. 

Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver gesiebt unter die Masse heben – vorsichtig, damit das Eiweiß nicht zusammenfällt.  Bei der Menge des Kakaos so viel nehmen, dass der Teig gut eingefärbt wird. Zuletzt die Schokotropfen untergeben. 

Den Boden der Form mit Backpapier auslegen (nicht den Rand!) und den Teig in die Form geben. 

Den Biskuit im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 15 – 20 Minuten backen. Den „Drücktest“ machen, um zu prüfen ob der Biskuit fertig ist. – Wenn man die Oberfläche leicht eindrückt, muss der Biskuit wieder nach oben zurück kommen. 

Anschließend auf ein Geschirrtuch stürzen und in der Form auskühlen lassen. 

Mascarponecreme: 

 Mascarpone, Sahne, Milch, Zucker, Vanillezucker und Vanille mit dem Schneebesen schlagen. Nach ein paar Sekunden Sanapart unterrühren. 

Die Mischung steif schlagen. 


Den ausgekühlten Biskuit horizontal in drei gleiche Teile schneiden. Anschließend abwechselnd Biskuit und Creme Schichten (3 Schichten Biskuit, 2 Schichten Creme) und kalt stellen. 


Die Swiss-Meringue-Buttercreme nach der Anleitung von Frau Zuckerfee zubereiten. 


Den Biskuit rundherum mit der Buttercreme einstreichen, eventuelle Unebenheiten ausgleichen. Wieder kühlen so lange der Fondant vorbereitet wird.

Den Grundfondant (in meinem Fall weiß) großflächig mit Bäckerstärke ausrollen und vorsichtig auf die Torte legen. Mit einem Glätter zuerst oben, die Ecken und dann den Rest glatt streichen. Den Fondant an den entstandenen Kanten auf die richtige Größe abschneiden. 

Den restlichen farbigen Fondant ebenfalls nacheinander mit Bäckerstärke ausrollen und entsprechend ausschneiden (hier ein großes Danke an meinen Freund für die Hilfe beim Baumstamm ❤️) und ausstechen. Mit Backkleber einstreichen und wie gewünscht auf den Grundfondant kleben. 

Die restliche Bäckerstärke mit einem Pinsel von der Torte fegen. 

Ich konnte die Torte problemlos im Kühlschrank aufbewahren, auch wenn ich schon häufig von Problemen beim Kühlen gehört habe. Ich hatte jedoch keine andere Möglichkeiten, wie beispielsweise einen kühlen Keller etc. Entweder haben wir einen wunderbaren Kühlschrank oder ich hatte einfach nur Glück 😁


Und so ist mir eben doch eine Fondanttorte geglückt 😃

Vielleicht traue ich mich irgendwann doch auch noch an selbstgemachten Fondant – abwarten…

Ich wünsche Euch einen süßen Abend ❤️

Erdbeerdessert



Hallo ihr Lieben, 

es ist Erdbeerzeit. 🍓 Ich liebe Erdbeeren und freue mich immer wenn überall die Erdbeer- & Spargelhäuschen stehen.

Deshalb gibt’s heute ein schnelles Rezept für  ein Erdbeerdessert mit Quark, Mascarpone und eben Erdbeeren. 

Zutaten für 4 Gläser:

8 EL Quark

4 EL Mascarpone 

4 TL Xucker (Erythrit) oder Zucker 

ca. 30 (oder nach Belieben) kleine Erdbeeren 

Etwas Sahne 

Etwas Vanille

2 Kekse (in meinem Fall Scottish Shortbread)

_______________________________________________


Quark, Mascarpone, Sahne, Vanille und 2 TL Zucker oder in meinem Fall Xucker vermengen. 

Erdbeeren waschen, die Hälfte in kleine Stücke schneiden und einen Teil davon gleichmäßig auf die Gläser verteilen.

Eine Hälfte der Quarkcreme darauf geben. 


Die übrigen Erdbeeren mit 2TL Zucker oder Xucker pürieren und einen Teil der Soße auf die Creme geben. Die restlichen geschnittenen Erdbeeren darauf verteilen. 


Die restliche Creme sowie Erdbeersoße darüberschichten.  


Bis zum Servieren kalt stellen. 

Kurz vor dem Servieren zerbröselte Kekse darauf verteilen. 


Fertig ist ein schnelles, sommerliches Dessert. 

Ich wünsche euch einen süßen Tag 🍓

Schoko-Käsekuchen


   Hallo ihr Lieben,  ich mag Käsekuchen. Er ist einfach ein Klassiker. Hinzu kommt, dass er relativ einfach zu backen ist. Ich habe das Rezept für den Klassiker etwas abgewandelt und einen Schoko-Käsekuchen gebacken.  Er schmeckt wirklich gut, hat fast … Weiterlesen

Trinkschokolade 


  
 
 Hallo ihr Lieben, 

ein frohes neues Jahr! Ich finde es immer schön selbstgemachte Dinge zu verschenken. Zu Weihnachten habe ich selbstgemachte Trinkschokolade verschenkt. Ich selbst mag die Schokolade am Stiel sehr gerne und so wollte ich sie auch einmal selbst herstellen. 

Zutaten: 

200 g dunkle Schokolade 

200 g Vollmilchschokolade

200 g weiße Schokolade

Deko wie beispielsweise Marshmallows, Kokos, Schokoraspeln etc. 

Platiklöffel

Schnapsgläschen aus Plastik

Tüten, Bänder, Strohhalme etc. zum Verpacken

____________________________________________________

Die Schokolade getrennt im Wasserbad schmelzen.

   

 
Die Schokolade etwas abkühlen lassen und in die Schnapsgläser füllen. Man kann die Schokolade hierbei schichten oder einzeln in die Gläser geben. 

Anschließend die Löffel in die Schokolade stecken und die Deko darüber streuen. 

   

  

Die Gläschen zunächst außerhalb und anschließen im Kühlschrank – am besten über Nacht – aushärten lassen. 

   
 
Die Gläser nun mit der Hand etwas anwärmen, die Schokolade lösen und herausnehmen. 

   
 
Nun können die Trinkschokoladen verpackt oder auch gleich getrunken werden.   

    
    
   
Ich wünsche euch ein süßes neues Jahr. ❤️

Nougatkipferl | Weihnachtsbäckerei #2 🎅🏻


   

Hallo ihr Lieben, 
ich bin, trotz des Wetters, in Weihnachtsstimmung. In 2,5 Wochen ist es dann auch schon so weit. Verrückt wie schnell das Jahr einfach vorbei ging, aber genug der Standard-Floskeln 😁. 

Mein Freund hat sich Nougatkipferl gewünscht, sie erinnern ihn an seine Kindheit. Ich muss zugeben, ich kannte diese Kipferl gar nicht, nur die typischen Vanillekipferl. 

Also habe ich ein Vanillekipferlrezept als „Vorlage“ genommen und es so umgemodelt wie ich dachte. 

Und er ist zufrieden. Sie schmecken wie in seiner Kindheit – das ist wohl das beste Ergebnis was man erzielen kann 🎉

Also viel Spaß mit dem Rezept. 

Zutaten: 

100 g gemahlene Mandeln
275 g Mehl 
75 g Zucker 
2-3 EL Kakao
2 Eigelb
200 g Butter 
1 Prise Salz 
1 Päckchen Vanillezucker
180 g Nougat 
________________________________________________________
Alle Zutaten – außer den Nougat – mit dem Knethaken und wenn nötig mit den Händen zu einem Teig kneten. 
   
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kalt stellen.  
     
Den Teig in lange Rollen formen. 
   

  Nun in kleine Stücke schneiden, in Kipferlform bringen und auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. 
   

  

Die Bleche nacheinander für ca 10 Minuten bei 175°C im Ofen backen. 
  
Kurz auskühlen lassen, währenddessen den Nougat im Wasserbad schmelzen. 
  
Die Enden der Kipferl in den Nougat tauchen und auf dem Backpapier trocknen lassen, gegebenenfalls in den Kühlschrank stellen. 
   
   

    
    
    
  

  Ich wünsche euch eine süße Woche 🎅🏻❤️

  

#nachgebacken | Erdnussbutter-Snickerdoodles | Weihnachtsbäckerei 🎅🏻


  
Hallo ihr Lieben, 

es geht wieder los. Der erste Schnee ist bereits gefallen, heute ist der 1. Advent und so langsam kommt man ein wenig in Weihnachtsstimmung. Das bedeutet es ist auch wieder Zeit für Plätzchen&co. 

Die ersten Plätzchen die ich in diesem Jahr gemacht habe, habe ich aus der November-Ausgabe der Zeitschrift „essen & trinken“ nachgebacken. 

Dabei handelt es sich um das wirklich einfache Rezept für Snickerdoodles. Und zwar nicht um die üblichen Zimtplätzchen, sondern um Erdnussbutter-Snickerdoodles. 

Viel Spaß damit! 

Zutaten:

1 Vanilleschote

40 g weiche Butter 

150 g Erdnussbutter mit Stückchen 

150 g brauner Zucker

Salz

2 Eier 

180 g Mehl 

1 TL Backpulver 

____________________________________________________

Vanillemark, Butter, Erdnussbutter, Zucker und einen halben TL Salz mit den Schneebesen 2 Minuten cremig rühren.  

Nacheinander die Eier je 30 Sekunden unterrühren. 

  

Das Mehl und das Backpulver unterrühren. 

Den Teig für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. 

  
Aus der Masse ca. 3 cm große Kugeln formen und mit etwas Abstand auf mit Backpapier  ausgelegte Backbleche legen. 

   
 
Die Doodles werden nacheinander ca. 9-10 Minuten bei 150°C Umluft gebacken. 

Die Doodles sind dann noch weich und elastisch, nach den Abkühlen werden sie härter. 

Abkühlen lassen und in Blechdosen mit Backpapier lagern. 

   
    
   
Das geht wirklich einfach und sie sind wirklich lecker ❤ 

Ich wünsche euch einen süßen 1. Advent! 

Pancakes


 
Hallo ihr Lieben! 

Seit ich dieses Jahr in den USA war, träume ich von Pancakes zum Frühstück ❤️🇺🇸 Pancakes sind nicht nur sowieso super lecker, sie erinnern mich auch noch an einen wunderschönen Urlaub in den USA. 

 
Ist es nicht wunderbar, wenn uns Essen an tolle Erlebnisse erinnert? 

Heute habe ich es dann endlich umgesetzt, ich habe mir und meiner Schwester Pancakes zum Frühstück gemacht, da ich momentan Urlaub habe 🎉.  

Es war ein tolles Frühstück mit meiner Schwester und meiner kleinen Nichte 💕

Zutaten: 

3 EL Zucker

3 Eier

1 Prise Salz 

150 g Mehl 

1 Pck. Backpulver 

100 ml Milch

200 g Joghurt 

Wenig Öl zum Ausbacken 

Nach Bedarf Heidelbeeren, Puderzucker o.ä.

                                                                                                                                                                                                            

Den Zucker mit den Eiern und Salz schaumig rühren. 

  
Mehl, Backpulver sowie Milch und Joghurt hinzugeben und unterrühren bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Die Masse ist dickflüssiger als bei „normalen“ Pfannkuchen. 

Etwas Öl in eine, idealerweise beschichtete, Pfanne geben und Pancakes in beliebiger Größe ausbacken. 

Ich habe auf einen Teil der Pancakes beim Ausbacken Heidelbeeren gegeben.

  
Goldbraun ausbacken und fertig sind die Pancakes für ein perfektes (Urlaubs-)Frühstück mit tollen Erinnerungen 😉✌

   
 
Ich wünsche Euch eine süße Woche ❤️