Josta-Baiser-Kuchen


IMG_2381

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Wochen wurden die Jostabeeren aus unserem Garten gezupft und eingefroren. Heute habe ich dann endlich einen Josta-Baiser-Kuchen daraus gemacht 🙂

Zutaten:

Für den Mürbeteigboden:

125 g Butter oder Margarine

125 g Zucker

1 Ei

250 g Mehl

1,5 TL Mondamin

Für die Josta-Baiser-Masse:

6 Eiweiß

185 g Zucker

50 g gemahlene Haselnüsse

ca. 500 g gefrorene oder frische gewaschene Jostabeeren

_______________________________________________________________________________________________________

Die Butter oder Margarine cremig schlagen und anschließend mit dem Zucker verrühren.

IMG_2339

Danach das Ei unterrühren. Daraufhin das Mehl und das Mondamin hinzugeben und zu einer homogenen Masse kneten.

IMG_2340

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

IMG_2343

Nach einer halben Stunde den Teig auf den Boden und den Rand einer gefetteten und gemehlten Springform drücken.

Den Teig mit einer Gabel löchern und mit etwas gemahlenen Haselnüssen bestreuen.

IMG_2349

Anschließend den Boden ca. 25 Minuten bei 160°C Umluft vorbacken.

Den Boden etwas auskühlen lassen.

Währenddessen die 6 Eiweiße steif schlagen.

IMG_2354

Den Zucker einrieseln lassen.

Abschließend die gemahlenen Haselnüsse und die Jostabeeren unterheben.

IMG_2355

Die Josta-Baiser-Masse auf den vorgebackenen Boden geben und nach Belieben glattstreichen oder mit einer Gabel ein Muster ziehen.

IMG_2357

IMG_2359

Das Ganze dann ebenfalls bei 160°C Umluft etwa 20 – 25 Minuten backen. -> Die Baiser-Masse muss goldbraun sein.

Wenn man das Gefühl hat, dass der Kuchen innen noch etwas flüssig, außen aber schon braun ist, kann man ihn einfach mit Alufolie abdecken und weiterbacken lassen.

IMG_2361

Den Kuchen auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.

IMG_2362

IMG_2363

IMG_2375

Und fertig ist der Josta-Baiser-Kuchen 🙂

Ich wünsche euch noch einen süßen Abend!

Advertisements

Himbeer-Käsekuchen


Foto

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute einen Himbeer-Käsekuchen gebacken 🙂

Zutaten:

Für den Teig:

175 g Butter

300 g Mehl

150 g Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

Für die Käsekuchenmasse:

100 ml Sahne

0,5 TL Sanapart

100 ml Buttermilch

185 g Quark

200 g Frischkäse

4 Eier

1,5 TL geriebene Zitronenschale

1 Pck. Vanillezucker

ca. 4 – 5 EL Zucker

etwas Vanille

200 g Himbeeren

_______________________________________________________________________

Die kalte Butter mit Knethaken mit dem Zucker, der Prise Salz und dem Ei verrühren. Dann das Mehl hinzugeben und unterkneten.

IMG_1885

Eine runde Springform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.

Die Hälfte des Streuselteiges mit den Händen in die Springform drücken. Dabei einen Rand formen.

IMG_1890

Anschließend die Sahne anrühren, etwas Sanapart unterrühren und die Sahne steif schlagen.

In einer anderen Schüssel die Buttermilch mit dem Quark, dem Frischkäse und den Eiern verrühren.

Nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Die geriebene Zitronenschale (in diesem Fall Finesse von Dr. Oetker), die Vanille und den Vanillezucker unterrühren.

Anschließend die Sahne unterheben.

IMG_1891

Die Masse auf den Boden geben.

Die Himbeeren waschen und abtropfen lassen. Anschließend die Himbeeren in der Käsekuchenmasse ‚versenken‘.

IMG_1895

IMG_1896

Den Kuchen in den bei 175°C Umluft vorgeheizten Ofen ca. 10 – 15 Minuten backen.

Dann den übrigen Streuselteig darüber streuen und für ca. weitere 40 Minuten backen.

IMG_1901

Den Kuchen ca. 5 Minuten bei geöffneter Türe im Ofen abkühlen lassen. Danach aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Den Kuchen aus der Form lösen – fertig ist der Himbeer-Käsekuchen.

Ich wünsche Euch noch einen süßen Abend!

IMG_1911

IMG_1913

IMG_1921

IMG_1924

Himbeer-Buttercremetorte


IMG_1850

Hallo ihr Lieben,

eigentlich sollte diese Torte meine erste Fondanttorte werden…ich wollte mich dabei an dieser Vorlage orientieren… jedoch hatten der Marshmallowfondant und ich so unsere Probleme miteinander. Er war so zäh und klebrig, dass ich ihn fast nicht mehr von meinen Händen bekommen habe. Nunja, also ist es nun eine Buttercremetorte geworden 🙂

Und entschuldigt dass die Bilder so dunkel sind, keine Ahnung was da los ist.

Zutaten:

Für den Biskuit:

8 Eier

250 g Zucker

1 Prise Salz

1 Beutel Himbeer Götterspeise

ca. eine halbe Tube rote Lebensmittelfarbe

150 g Mehl

150 g Mondamin

2 TL Backpulver

etwas Zucker

Für die Füllung:

500 g Mascarpone

3 EL Milch

75 g Zucker

2 Päckchen Vanillezucker

etwas Vanille

300 g Schlagsahne

2-3 TL Sanapart

Für die Buttercreme:

300 g weiche Butter

200 g Puderzucker

nach Belieben Deko etc.

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Danach den Zucker und eine Prise Salz einrühren.

IMG_1781Die Eigelbe mit einem Schneebesen vorsichtig unterrühren.

IMG_1784

Das Mehl, das Mondamin und das Backpulver mischen, unterheben und vorsichtig zu einem glatten Teig rühren.

IMG_1811

Die Hälfte des Teiges auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und verstreichen. Diesen Biskuit bei 175°C ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Der Teig ist fertig wenn man ihn in der Mitte runter drücken kann und er wieder nach oben zurück kommt.

Den Biskuit dann sofort auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und auskühlen lassen.

IMG_1813

Unter die andere Hälfte die Götterspeise sowie ca. eine halbe Tube rote Lebensmittelfarbe – oder eben so viel bis der Teig die gewünschte Farbe hat. Danach auch diese Hälfte des Teiges auf ein Backblech geben und ca. 10 Minuten backen und auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen.

IMG_1795

IMG_1808

Für die Füllung die Mascarpone mit der Milch, dem Zucker, dem Vanillezucker und der Vanille verrühren. Die Sahne kurz aufschlagen, Sanapart hinzugeben und steif schlagen. Die Schlagsahne dann unter die Mascarponecreme heben.

IMG_1818

Die beiden Biskuits dann in der Hälfte durchschneiden, so dass ein Rechteck entsteht.

IMG_1819

Nun einen weißen Biskuit auf einen Teller oder eine Platte heben und mit etwas Mascarponecreme bestreichen. Das ganze mit einem rosa Biskuit abdecken und auch auf diesem die Mascarponecreme verteilen. Dann wiederum den übrig gebliebenen weißen Biskuit darauf legen und auch hier die Creme verstreichen. Das Ganze dann mit dem letzten rosa Biskuit abdecken und leicht andrücken.

IMG_1822

Das ganze nun etwa 30 Minuten kalt stellen.

Währenddessen die weiche Butter mit dem Puderzucker vermischen und ca. 15 Minuten cremig schlagen.

IMG_1828

Nun die Creme auf der Torte verteilen und rundherum glatt streichen.

IMG_1841

Das Ganze nun bis zum Servieren mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Dann nach Belieben verzieren.

IMG_1844

IMG_1842

IMG_1849

Und fertig ist die leckere Himbeer-Buttercremetorte 🙂

Ich wünsche euch einen süßen Wochenanfang!

Erdbeerkuchen – perfekt für den Muttertag


IMG_1310

Zutaten:

Biskuit:

3 Eier

115 g Zucker

50 g Mehl

30 g Mondamin

1-2 Messerspitzen Backpulver

Belag:

ca. 500 g Erdbeeren

100 g dunkle oder weiße Schokolade

1 Pck. Vanille Pudding (weitere Zutaten nach Anleitung)

1 Pck. roter Tortenguss (weitere Zutaten nach Anleitung)

Außerdem:

1 Zahnstocher

etwas Butter zum Einfetten der Form

Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen.

IMG_1270

Anschließend die Eigelbe mit einem Schneebesen einrühren.

IMG_1271

Mehl, Mondamin und Backpulver mischen und unterheben.

Eine Obstkuchenform mit etwas Butter einfetten, den Teig hineingeben und glattstreichen.

IMG_1278

Bei 160° C Umluft  ca. 20 – 25 Minuten backen, je nach Ofen auch länger – der Biskuit ist fertig, wenn man ihn in der Mitte eindrücken kann und er wieder zurück nach oben kommt und keine Druckspuren zurück bleiben.

Den Biskuit dann auf ein Geschirrtuch stürzen und in der Form auskühlen lassen.

Während der Biskuit auskühlt, den Vanille Pudding nach Packungsanweisung zubereiten und ebenfalls auskühlen lassen.

Den ausgekühlten Biskuit dann aus der Form lösen.

IMG_1281

Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen.

IMG_1283

Erdbeeren waschen und putzen.

Probeweise ein Herz aus ein paar Erdbeeren legen und diese dann, mit Hilfe eines Zahnstochers, in die geschmolzene Schokolade tauchen.

IMG_1285

Die schokolierten Erdbeeren dann auf einem Teller im Kühlschrank ‚trocknen‘ lassen.

IMG_1291

IMG_1299

Den ausgekühlten Vanille Pudding auf dem Biskuitteig verteilen und glatt streichen.

IMG_1296

Anschließend die ‚getrockneten‘ Schokoerdbeeren in Herzform auf dem Pudding verteilen.

IMG_1301

Die restlichen Erdbeeren um das Herz herum verteilen.

IMG_1302

Den Tortenguss nach der Packungsanweisung zubereiten und auf dem Kuchen verteilen.

Auskühlen lassen – fertig 🙂 wahlweise mit Sahne servieren!

IMG_1315

Das nächste Mal würde ich eher weiße Schokolade zum Schokolieren benutzen, weil ich denke dass das sicher besser aussieht!

IMG_1303

IMG_1308

Knopperstorte


IMG_1241

Zutaten

Biskuit:

4 Eier

150 g Zucker

70 g Mehl

40 g Mondamin

1,5  TL Backpulver

50 – 60 g gemahlene Haselnüsse

Schokofüllung:

1 Becher Schlagsahne

100 g dunkle Schokolade

2 TL Sanapart

Knopperscreme:

500 g Magerquark

1,5 Becher Schlagsahne

3 TL Sanapart

1 – 2 EL Mascarpone

50 g Zucker

ca. 6 – 7 Knoppers

eine Hand Haselnusskerne

Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen.

IMG_1186

Anschließend die Eigelbe mit einem Schneebesen einrühren.

IMG_1188

Mehl, Mondamin, Backpulver und gemahlene Haselnüsse mischen und unterheben.

IMG_1192

Backpapier auf Bodengröße einer Springform schneiden, sodass nur der Boden der Form mit Backpapier ausgelegt ist.

IMG_1196

Dann die Masse in die Springform füllen und bei 160 °C Umluft ca. 30 – 35 Minuten backen. Der Biskuit ist fertig, wenn man ihn in der Mitte eindrücken kann und er wieder zurück nach oben kommt und keine Druckspuren zurück bleiben.

IMG_1197

Den Biskuit dann zum auskühlen, in der Form, auf ein Geschirrtuch stürzen. Ca.  20 Minuten stehen lassen und dann, immer noch gestürzt aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Die Sahne für die Füllung währenddessen kurz anrühren, dann Sanapart untermischen und die Sahne steif schlagen.

Die geschmolzene Schokolade kurz kälter werden lassen und dann unter die Sahne mischen.

IMG_1203

Für die Knopperscreme die Sahne ebenfalls kurz anrühren, Sanapart hinzugeben und steif schlagen.

Magerquark und Mascarpone vermengen und die Sahne unterheben. Den Zucker unterrühren.

4 Knoppers ganz klein schneiden oder hacken und ebenfalls unter die Masse rühren.

IMG_1202

Den Biskuit halbieren und einen Tortenring um den Boden legen. Die Schokofüllung darauf verteilen und die andere Hälfte des Biskuits daraufsetzen.

IMG_1206

Nun die Knopperscreme darauf verteilen.

Die Haselnusskerne in einer Pfanne rösten.

IMG_1204

Die restlichen Knoppers in kleine Würfel schneiden und sowohl die gerösteten Kerne als auch die Knopperswürfel auf der Knopperscreme verteilen.

IMG_1209

Die Torte bis zum Servieren kalt stellen (mind. 1,5 – 2 Stunden).

Tortenring entfernen – fertig 🙂

IMG_1212

Schoko-Johannisbeer-Torte


IMG_0861

Zutaten

Biskuit:

4 Eier

150 g Zucker

70 g Mehl

40 g Mondamin

1,5  TL Backpulver

5 – 7 TL Kakao

Füllung:

200 ml Sahne

3-4 TL Sanapart

400 g + ca. 100 g frische oder aufgetaute Johannisbeeren

etwas Vanille (z.B. Dr. Oetker Vanille-Mühle)

Zucker nach Gefühl und Geschmack

Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen.

IMG_0847

Anschließend die Eigelbe mit einem Schneebesen einrühren.

IMG_0848

Mehl, Mondamin, Backpulver mischen und unterheben. Kakao hinzugeben,  bis der Teig die gewünschte Farbe hat.

IMG_0853

Backpapier auf Bodengröße einer Springform schneiden, sodass nur der Boden der Form mit Backpapier ausgelegt ist.

IMG_0845

Dann die Masse in die Springform füllen und bei 160 °C Umluft ca. 30 – 35 Minuten backen. Der Biskuit ist fertig, wenn man ihn in der Mitte eindrücken kann und er wieder zurück nach oben kommt und der Teig nicht mehr „matschig“ ist.

Den Biskuit dann zum auskühlen, in der Form, auf ein Geschirrtuch stürzen. Ca. 10 – 20 Minuten stehen lassen und dann, immer noch gestürzt aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, die Sahne kurz anrühren, dann Sanapart untermischen und die Sahne steif schlagen.

Die 400 g Johannisbeeren pürrieren und unter die Sahne mischen. Vanille und Zucker nach Gefühl hinzu geben. Wenn es Tiefkühl-Johannisbeeren sind, diese erst auftauen lassen, sonst hält die Sahnecreme nicht.

IMG_0856

Den, dann wieder ‚umgedrehten‘ Biskuit waagerecht in 2 Hälften schneiden, ich habe hierfür extra einen Tortenbodenschneider (Tchibo ca. 3 – 4 €)

Um den unteren Teil des Biskuits einen Tortenring legen, die Sahnecreme darauf verstreichen und die restlichen Johannisbeeren darauf verteilen.

Den oberen Teil des Biskuits dann darauf setzen und das ganze kalt stellen (im Idealfall 3 Stunden oder länger).

Nach Belieben noch mit Puderzucker bestreuen.

IMG_0858

Stracciatella-Torte


IMG_0803

Zutaten

Biskuit:

3 Eier

145 g Zucker

50 g Mehl

50 g Mondamin

1 TL Backpulver

30 g Kakao

Creme:

300 – 350 g Sahne

2 – 3 TL Sanapart

1 Päckchen Vanillezucker

etwas Vanille (Dr. Oetker Mühle)

70 – 100 g Schokoraspeln (ein paar Schokoraspeln zum Dekorieren aufheben)

Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen.

IMG_0772

Anschließend die Eigelbe mit einem Schneebesen einrühren.

IMG_0773

Mehl, Mondamin, Backpulver und Kakao mischen und unterheben.

IMG_0774

Die Biskuitmasse nun in eine eingefettete Springform (hab hinterher gelesen man soll nur den Boden einfetten, da sonst der Biskuit zusammenfallen kann).

IMG_0775

Den Biskuit dann ca. 35 – 40 Minuten bei 150 ° C (Umluft) backen. Der Teig ist fertig, wenn die Mitte etwas fester ist, man sie aber  noch eindrücken kann und sie wieder nach oben ‚kommt‘.

Den Biskuit zum auskühlen, in der Form, auf ein Geschirrtuch stürzen.

Währenddessen die Sahne kurz anrühren, dann das Sanapart und den Vanillezucker hinzugeben und die Masse steif schlagen.

Wenn die Sahne steif geschlagen wurde etwas Vanille und die Schokoraspeln unterrühren.

Um den abgekühlten Biskuit einen Tortenring legen und die Sahnecreme darauf geben.

IMG_0777

Die Torte bis zum Servieren im Kühlschrank lagern, damit die Sahnecreme fest werden kann – im Idealfall 2,5 – 3 Stunden.

Den Tortenring dann vorsichtig abnehmen ein paar Schokoraspeln darüber streuen – fertig!

IMG_0780

– ich hätte die Torte etwas länger kühlen lassen sollen, dann würden die Ränder auch schöner aussehen.

Sprudelmarmorkuchen – Essay-Ablenkung


Da ich am Montag ein 5-6 seitigen Essay abgeben muss und ich eigentlich mal damit anfangen sollte, habe ich mich heute morgen dazu entschieden stattdessen lieber einen Kuchen zu backen. Und anschließend daran einen Blog zu erstellen. Ich weiß, dass es schon Unmengen an Backblogs gibt, aber das ist auch eine gute Möglichkeit hier eine kleine „Rezeptsammlung“ anzulegen und wer weiß, vielleicht verirrt sich der ein oder andere auch hier her und kann mit meinen Rezepten etwas anfangen. 🙂

Da ich allerdings keine Lust hatte für einen Kuchen einkaufen zu gehen, habe ich beschlossen einen Sprudelkuchen zu machen, da man hierfür meistens soweiso alle Zutaten zu Hause hat. Diesen Kuchen liebe ich schon seit meiner Kindheit, ich hätte ihn damals am liebsten jedes Wochenende gebacken.

Ein normaler Sprudelkuchen erschien mir allerdings etwas langweilig, also wurde es ein Sprudelmarmorkuchen mit Schokotropfen im weißen Teil.

Image

Zutaten:

5 Eier

2 Tassen Zucker

2 Tassen Mehl

1 Päckchen V-Zucker

1 Päckchen Backpulver

1 Tasse Öl

1 Tasse Sprudel

1 Tasse Kakao

1 Päckchen Schokotropfen

Ich habe einen Kaffeebecher genommen, weil ich dachte ich hätte das immer so gemacht. Hatte dadurch dann aber zu viel Teig, hätte vielleicht für eine Springform gereicht, aber für meine Gugelhupfform leider nicht. Also wäre eine kleinere Tasse hierfür besser geeignet.

Die Zutaten werden dann (bis auf den Kakao und den Schokotropfen) der Reihe nach gut vermischen. Die Hälfte des Teiges wird dann in eine andere Rührschüssel gegeben. Einer Hälfte werden die Schokotropfen zugegeben, der anderen der Kakao.

Image

Die beiden Teighälften dann nacheinander in eine gut eingefettete Form geben und mit einer Gabel leicht „vermischen“.

Image

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180° C ca. 1 Stunde backen.

Danach nach belieben Schokoguss auf den abgekühlten Kuchen geben. Ich habe nur ein kleines bisschen Guss darüber tropfen lassen, da ich nicht so viel dunkle Schokolade zu Hause hatte. Image