Kokosmakronen


/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6184.jpg
Hallo ihr Lieben!
Morgen ist also schon heilig Abend. Wollt ihr noch schnell ein paar leckere Plätzchen backen?
Dann habe ich genau das richtige für euch. Kokosmakronen sind schnell gebacken und schmecken super. – und viele Zutaten braucht ihr auch nicht:

Zutaten:
250 g Kokosraspeln
4 Eiweiß
1 Prise Salz
200 g Zucker
Etwas Vanille
Etwas Zimt

________________________________________________
Die Kokosraspeln in einer Pfanne anrösten.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6022.jpg
Die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6024.jpg
Nach und nach den Zucker, die Vanille und den Zimt dazugeben.
Rühren bis die Masse sehr steif ist – hier gerne auch den „Über-Kopf-Test“ machen. 😉

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6028.jpg
Nun die Kokosraspeln vorsichtig unterheben.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6029.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6031.jpg
Die Masse dann mit zwei Teelöffel (wahlweise auch mit einem Spritzbeutel) in kleinen Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6033.jpg
Das Ganze ca. 20 Minuten bei 120°C Umluft backen.
Auskühlen lassen, eventuell mit Schokolade verzieren – fertig sind die Kokosmakronen.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6045.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6050.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6048.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/335/46512752/files/2014/12/img_6047.jpg
Ich wünsche euch einen süßen Tag! ❤

Werbeanzeigen

Süße Wölkchen – Meringue


0184eb60fb157f024d48b369e11213593a6f85281e

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich auch mal wieder zu Wort. Allerdings mit einem kurzen und leichten Rezept, für welches man allerdings ein bisschen Zeit benötigt.

Einem Rezept für süße kleine Wölkchen, die bis zu 3 Stunden im Ofen trocknen müssen.

Bei diesen süßen Wölkchen handelt es sich um Meringue.

In diesem Sinne: Auf geht’s Richtung Wolke 7 😉

Zutaten:

4 Eier (Eiweiß)

200 g Zucker

 1 Prise Salz

1 Spritzer Zitronensaft

__________________________________________________________________________________________________________

Das Eiweiß steif schlagen.

DSC01731

Eine Prise Salz einrühren und nach und nach den Zucker einrieseln lassen und unterrühren. Zuletzt einen kleinen Spritzer Zitronensaft hinzufügen.

DSC01735

Die Masse nun in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine „Häufchen“ spritzen.

DSC01738

Das Ganze im vorgeheizten Ofen bei ca. 100°C Umluft, je nach Ofen und Größe der Meringue 1,5 – 3 Stunden trocknen lassen.

Meine Meringue waren ca. 1 Stunde 45 Minuten im Ofen.

DSC01747

Ihr merkt, dass sie fertig sind, wenn sie hart sind und ihr sie leicht vom Backpapier lösen können.

Anschließend bei geöffnetem Ofen weiter trocknen lassen und danach aus dem Ofen nehmen und auch hier noch weiter nachtrocknen lassen.

DSC01751

DSC01755

Die fertigen Meringue in einer Dose aufbewahren. Sie sind so – laut Internet – einige Wochen lang haltbar.

Wie gesagt, kein Hexenwerk aber super lecker!

Viel Spaß damit.

Ich wünsche euch einen süßen Tag.

Josta-Baiser-Kuchen


IMG_2381

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Wochen wurden die Jostabeeren aus unserem Garten gezupft und eingefroren. Heute habe ich dann endlich einen Josta-Baiser-Kuchen daraus gemacht 🙂

Zutaten:

Für den Mürbeteigboden:

125 g Butter oder Margarine

125 g Zucker

1 Ei

250 g Mehl

1,5 TL Mondamin

Für die Josta-Baiser-Masse:

6 Eiweiß

185 g Zucker

50 g gemahlene Haselnüsse

ca. 500 g gefrorene oder frische gewaschene Jostabeeren

_______________________________________________________________________________________________________

Die Butter oder Margarine cremig schlagen und anschließend mit dem Zucker verrühren.

IMG_2339

Danach das Ei unterrühren. Daraufhin das Mehl und das Mondamin hinzugeben und zu einer homogenen Masse kneten.

IMG_2340

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

IMG_2343

Nach einer halben Stunde den Teig auf den Boden und den Rand einer gefetteten und gemehlten Springform drücken.

Den Teig mit einer Gabel löchern und mit etwas gemahlenen Haselnüssen bestreuen.

IMG_2349

Anschließend den Boden ca. 25 Minuten bei 160°C Umluft vorbacken.

Den Boden etwas auskühlen lassen.

Währenddessen die 6 Eiweiße steif schlagen.

IMG_2354

Den Zucker einrieseln lassen.

Abschließend die gemahlenen Haselnüsse und die Jostabeeren unterheben.

IMG_2355

Die Josta-Baiser-Masse auf den vorgebackenen Boden geben und nach Belieben glattstreichen oder mit einer Gabel ein Muster ziehen.

IMG_2357

IMG_2359

Das Ganze dann ebenfalls bei 160°C Umluft etwa 20 – 25 Minuten backen. -> Die Baiser-Masse muss goldbraun sein.

Wenn man das Gefühl hat, dass der Kuchen innen noch etwas flüssig, außen aber schon braun ist, kann man ihn einfach mit Alufolie abdecken und weiterbacken lassen.

IMG_2361

Den Kuchen auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.

IMG_2362

IMG_2363

IMG_2375

Und fertig ist der Josta-Baiser-Kuchen 🙂

Ich wünsche euch noch einen süßen Abend!