Schokocookies


012bc9045f9771ca70f01a5316249dc7d90744db2b

Hallo ihr Lieben,

ich habe am Wochenende mal wieder Schokocookies gebacken.

Ich liebe diese Cookies einfach, weil sie so schön weich und saftig werden.

Ich habe ja schon einmal ein Rezept für Double Chocolate Cookies gepostet, doch dieses Mal habe ich auch das erste Mal dunkle Cookies gemacht. Deshalb hier das Rezept 🙂

Viel Spaß damit!

Zutaten:

125 g weißer Zucker

160 g brauner Zucker

2 Eier

200 g geschmolzene Butter

2 TL Backpulver

etwas Vanille (ich habe die Vanille-Mühle von Dr. Oetker)

380 g Mehl

200 g Schokotropfen

ca. 15 – 25 g Kakao

__________________________________________________________________________________________

Den weißen und braunen Zucker mit den Eiern und der Butter mit den Knethaken schaumig rühren.

0145447519b22340a7011cff2a5631f5f3bede378e

Anschließend das Mehl sowie das Backpulver hinzugeben und unterrühren.

012bd1bd994f6f45f6642a61855de48c803c3f6374

Die Vanille und die Schokotropfen ebenfalls hinzugeben.

011f0f6f22e7be17f358b081565ab7711c4f1d7215

015a3f1f5c1ed359eaa307d160a186ebadff3969d0

Den Teig kann man nun auch direkt so zu Cookies verarbeiten.

Ich habe die eine Hälfte des Teiges als kleine Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben.

Aber Achtung: genügend Abstand zwischen den Kugeln lassen, da diese zu runden Plätzchen verlaufen.

DSC00480

Das ganze ca. 10 – 12 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 150 – 160°C backen. Die Cookies sind dann fertig wenn sie noch nicht fertig aussehen 😀

Sie sind also fertig wenn die Oberfläche des Cookies noch etwas weich ist aber bereits eine Spannung besteht.

Vielleicht einfach mit dem Finger tasten, die Cookies sind dann noch ein kleines bisschen weich aber nicht ‘nass’.

Länger wirklich nicht backen lassen, sonst werden sie etwas zu hart.

Unter die andere Hälfte des Teiges den Kakao mischen. Wer alle Cookies dunkel haben möchte einfach die doppelte Menge ( ca. 30 – 40 g) an Kakao nehmen.

01c765bc06629b879d1480efb7879872c4868177d2

Diesen Teig ebenfalls in kugelform auf ein Backblech geben und  ca. 10 – 12 Minuten backen.

DSC00481

DSC00476

DSC00522

Fertig sind die Schokocookies 🙂

DSC00536

DSC00528

Ich wünsche euch einen süßen Tag!

Advertisements

Hochzeitstorte <3


Foto

DSC_6517

© 2013, Denise Thomsen

Hallo ihr Lieben,

meine Schwester hat im August geheiratet und ich habe eine Hochzeitstorte gebacken. ❤

Als Grundlage habe ich hierfür das Rezept der Himbeer-Buttercreme genommen.

Zutaten:

Für den Biskuit:

28 Eier

875 g Zucker

etwas Salz

2 Beutel Zitronengötterspeise

1 Beutel Himbeergötterspeise

30 – 40 g Kakao

1 Packung dunkle Schokotropfen

1 – 2 Beutel gelbe Lebensmittelfarbe (Pulver)

ca. 3 Beutel abgeriebene Zitronenschale

1 Tube rote Lebensmittelfarbe

525 g Mehl

525 g Mondamin

7 TL Backpulver

etwas Zucker

Für die Füllung:

1750 g Mascarpone

10,5 EL Milch

262,5 g Zucker

7 Päckchen Vanillezucker

etwas Vanille

1050 ml Sahne

9 TL Sanapart

ca. 2 – 4 Beutel abgeriebene Zitronenschale

1/2 – 3/4 Päckchen dunkle Schokotropfen

ca. 1/2 Tube rote Lebensmittelfarbe

Für die Buttercreme:

1050 g weiche Butter

700 g Puderzucker

Nach Belieben Deko, Brautpaar etc.

__________________________________________________________________________________

Die Biskuits:

Sooo, angefangen habe ich mit den Böden für den größten der 3 Stöcke.

Dem Zitronen-Stockwerk:

Hierfür werden insgesamt 4 Backbleche Biskuit gebacken. 2 gelbe mit Zitronengeschmack und 2 normale weiße Biskuits.

Für die gelben Biskuits:

8 Eiweiß vom Eigelb trennen und steif schlagen.

IMG_2450

Nun 250 g Zucker sowie eine Prise Salz hinzugeben.

Anschließend die Eigelbe mit einem Schneebesen vorsichtig unterrühren.

IMG_2457

150 g Mehl, 150 g Mondamin und 2 TL Backpulver mischen, unterheben und vorsichtig zu einem glatten Teig verarbeiten.

Nun ca. 3 Beutel abgeriebene Zitronenschale, 2 Beutel Zitronengötterspeise sowie die gelbe Lebensmittelfarbe bis zum gewünschten Farbergebnis unterrühren.

Die Lebensmittelfarbe in Pulverform ist für die gelbe Farbe am Besten geeignet.

IMG_2459

Dann die Hälfte des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für ca. 10 – 12 Minuten bei 175°C Umluft backen.

Der Teig ist fertig wenn man ihn in der Mitte runter drücken kann und er wieder nach oben zurück ‚federt‘.

Den Biskuit dann auf ein mit Zucker betreutes Geschirrtuch stürzen und abkühlen lassen.

IMG_2462

Anschließend dasselbe mit der anderen Hälfte des Teiges.

Für die weißen Biskuits:

Hier wird im Prinzip der Vorgang wiederholt, jedoch ohne die Götterspeise, die Zitronenschale und die Lebensmittelfarbe:

Auch hier 8 Eiweiß vom Eigelb trennen und steif schlagen.

IMG_2455

Nun 250 g Zucker sowie eine Prise Salz hinzugeben.

Anschließend die Eigelbe mit einem Schneebesen vorsichtig unterrühren.

Wieder 150 g Mehl, 150 g Mondamin und 2 TL Backpulver mischen, unterheben und vorsichtig zu einem glatten Teig verarbeiten.

Die Hälfte der Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 10 Minuten bei 175°C Umluft backen.

Anschließend ebenfalls auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen.

IMG_2464

Dasselbe mit der anderen Hälfte des Teiges.

Die Biskuits auskühlen lassen.

Das Schokostockwerk:

Weiterlesen

Waffeln – verschiedene Variationen


IMG_1036

Zutaten:

125 g weiche Butter

75 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

3 Eier

250 g Mehl

1/2 TL Backpulver

250 ml Milch

125 ml Mineralwasser

Nach Belieben:

1 Apfel

Schokotropfen

Apfelmus

Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren.

Eine Prise Salz hinzugeben.

Die Eier  trennen und das Eigelb unter die Butter-Zucker-Maße rühren.

Abwechselnd Milch und Mehl hinzugeben.

Anschließend das Mineralwasser unterrühren.

Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.

IMG_1024

Nach Belieben den Apfel in kleine Stückchen schneiden.

Den Teig löffelweise in das Waffeleisen geben und nach Belieben die Apfelstückchen oder die Schokotropfen auf dem Teig verteilen.

IMG_1026

Das Waffeleisen zuklappen und warten 😉

IMG_1029

Die fertigen Waffeln mit Apfelmus oder Puderzucker servieren 🙂

Double Chocolate Cookies


IMG_0766

Heute habe ich Double Chocolate Cookies gebacken.

Zutaten:

125 g weißer Zucker

160 g brauner Zucker

2 Eier

200 g geschmolzene Butter

ein halbes Päckchen Backpulver

etwas Vanille (ich habe die Vanille-Mühle von Dr. Oetker)

380 g Mehl

200-300 g Schokotropfen (in diesem Fall weiße und dunkle)

————————–

Zur Zubereitung Knethaken verwenden, der Zeig ist seeeeehr ‚trocken‘.

Den weißen und braunen Zucker mit den Eiern und der Butter am schaumig rühren. Anschließend das Backpulver und die Vanille hinzufügen und das Mehl unterrühren.

Dann die Schokotropfen hinzugeben, ich habe ca. 150 g dunkle und 100 g weiße Schokotropfen genommen, kann man aber auch nach Belieben variieren.

IMG_0750

Dann mit einem Löffel Teig-Häufchen auf zwei mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.

Achtung: dabei genug Platz lassen, die Häufchen verlaufen noch.

IMG_0754

Die Bleche dann nacheinander ca. 10  Minuten (eventuell auch etwas länger) im vorgeheizten Backofen bei 150 – 160 °C backen. Die Cookies sind dann genau richtig, wenn sie noch nicht ganz fertig aussehen 😉

Vielleicht einfach mit dem Finger tasten, die Cookies sind dann noch ein kleines bisschen weich aber nicht ’nass‘.

IMG_0759

Abkühlen lassen und fertig sind die Double Chocolate Cookies 🙂

Manche haben vielleicht nicht die perfekte Form, aber so ist das eben bei Handgemachtem 🙂

IMG_0760

Sprudelmarmorkuchen – Essay-Ablenkung


Da ich am Montag ein 5-6 seitigen Essay abgeben muss und ich eigentlich mal damit anfangen sollte, habe ich mich heute morgen dazu entschieden stattdessen lieber einen Kuchen zu backen. Und anschließend daran einen Blog zu erstellen. Ich weiß, dass es schon Unmengen an Backblogs gibt, aber das ist auch eine gute Möglichkeit hier eine kleine „Rezeptsammlung“ anzulegen und wer weiß, vielleicht verirrt sich der ein oder andere auch hier her und kann mit meinen Rezepten etwas anfangen. 🙂

Da ich allerdings keine Lust hatte für einen Kuchen einkaufen zu gehen, habe ich beschlossen einen Sprudelkuchen zu machen, da man hierfür meistens soweiso alle Zutaten zu Hause hat. Diesen Kuchen liebe ich schon seit meiner Kindheit, ich hätte ihn damals am liebsten jedes Wochenende gebacken.

Ein normaler Sprudelkuchen erschien mir allerdings etwas langweilig, also wurde es ein Sprudelmarmorkuchen mit Schokotropfen im weißen Teil.

Image

Zutaten:

5 Eier

2 Tassen Zucker

2 Tassen Mehl

1 Päckchen V-Zucker

1 Päckchen Backpulver

1 Tasse Öl

1 Tasse Sprudel

1 Tasse Kakao

1 Päckchen Schokotropfen

Ich habe einen Kaffeebecher genommen, weil ich dachte ich hätte das immer so gemacht. Hatte dadurch dann aber zu viel Teig, hätte vielleicht für eine Springform gereicht, aber für meine Gugelhupfform leider nicht. Also wäre eine kleinere Tasse hierfür besser geeignet.

Die Zutaten werden dann (bis auf den Kakao und den Schokotropfen) der Reihe nach gut vermischen. Die Hälfte des Teiges wird dann in eine andere Rührschüssel gegeben. Einer Hälfte werden die Schokotropfen zugegeben, der anderen der Kakao.

Image

Die beiden Teighälften dann nacheinander in eine gut eingefettete Form geben und mit einer Gabel leicht „vermischen“.

Image

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180° C ca. 1 Stunde backen.

Danach nach belieben Schokoguss auf den abgekühlten Kuchen geben. Ich habe nur ein kleines bisschen Guss darüber tropfen lassen, da ich nicht so viel dunkle Schokolade zu Hause hatte. Image